Aufruf zur Blogparade 2020: „Kulturwandel im Gesundheitswesen“

Im September 2019 entstand die Idee, für alle, die für Change im Krankenhaus und im Gesundheitswesen brennen, ein Barcamp zu organisieren. Und zwar ganz konkret zu Themen rund um den spürbaren Kulturwandel. Der Vorschlag stieß auf erstaunlich große Resonanz – ein Zeichen dafür, dass vieles in Bewegung ist.

„Das Leben ist kein Ponyhof. Wir sind schließlich zum Arbeiten hier.“ – Wirklich?

Immer mehr zeigt sich, dass – gerade im Krankenhaus – ein Bewusstseinswandel stattfindet. Galten Aspekte wie Unternehmenskultur, Miteinander und Mitarbeiter-Partizipation in vielen Häusern bisher als „weiche Faktoren“, denen man im Zuge der Prozess- und Ergebnisorientierung lieber aus dem Weg ging, so rückt gerade die Situation auf dem Arbeitsmarkt, aber auch der Wertewandel vieles wieder gerade: Neben dem Patienten gehört der Mitarbeiter (und die Beziehungen zwischen den Mitarbeitern) in den Mittelpunkt.

Damit verbinden sich spannende – und durchaus nicht leicht zu beantwortende – Fragen wie:

  • „Welche Rolle haben die Mitarbeiter: Sind sie Mittel zum Zweck, wobei der Zweck die Patientenversorgung ist?“ Um Götz Werner heranzuziehen: „Dienen die Mitarbeiter dem Unternehmen, oder sollte nicht gerade auch im Gesundheitswesen das Unternehmen dem Mitarbeiter dienen?“
  • Warum ist es scheinbar so schwer, interdisziplinäre Austauschformate zu schaffen, bei denen es nicht um Information, sondern um offenen Austausch und kreative Ideenfindung auf Augenhöhe geht? Ist dies lediglich ein Thema fehlenden zeitlichen Freiraums?
  • Wie schaffen wir es, verbindende Werte, Sinnhaftigkeit, Entdeckerfreude und Freude am gemeinsamen Gestalten mehr und mehr Einzug halten zu lassen – in einem Umfeld, das geprägt ist von starkem Hierarchiegefälle, Silodenken, wenig Flexibilität, Personalmangel und Kostendruck?
  • Klar ist: Digitalisierung muss ganzheitlich und nachhaltig gedacht werden, über die technisch-prozesshafte Ebene hinaus. Wie kann es zukünftig gelingen, gut zusammenzuarbeiten – mit Mensch und Technik? Wie werden die Rollen neu verteilt? Was macht den Menschen weiterhin einzigartig, wo liegen nutzbare Potenziale?

Gesunde Beziehungen

Unternehmen des Gesundheitswesens betreiben einen enormen Aufwand, kompetente Menschen zu rekrutieren und zu halten. Doch diese müssen auch gut zusammenarbeiten, sonst bleibt die organisationale Effektivität hinter den Möglichkeiten zurück. Gelingende Beziehungen mit Menschen sind der Zufriedenheitstreiber Nr. 1 – auch am Arbeitsplatz. (Zu diesem Thema möchte ich an dieser Stelle das Buch „Arbeit besser machen“ von N. Rose empfehlen.) Eine liebe Kollegin aus der Pflege sagte neulich zu mir: „Beziehungen – das ist das Wichtigste. Das ist das, was hält, was trägt.“ Nicht ohne Grund steht im PERMA-Modell von Seligman („fünf Säulen eines erfüllenden Lebens“) das R für Relationships. Und genau deshalb habe ich mich entschieden, meine Masterarbeit dem Thema „Relationale Energie im Krankenhaus“ zu widmen. Das Konzept aus der Positiven Psychologie besagt, dass durch zwischenmenschlichen Kontakt motivationale Kraft generiert, gedämpft oder vernichtet werden kann – was für ein Potenzial! Ich bin mir sicher, es lohnt sich, dies näher zu erforschen.

Und was treibt Euch an?

Welches sind Eurer Meinung nach die zukunftsweisenden Themen, über die sich zu sprechen und zu diskutieren lohnt? Egal, ob aus dem Bereich Kommunikation, HR, IT, Change oder natürlich auch Pflege, Medizin, BGM und allen anderen – ich bin davon überzeugt: Dem Wandel entsprechend brauchen wir genau diese Vernetzung und Durchlässigkeit der Bereiche. Bis zu dem Zeitpunkt, an dem das Barcamp zum Kulturwandel im Gesundheitswesen tatsächlich stattfindet, lasst uns hier einen virtuellen Austausch-, Lern- und Inspirationsraum schaffen.

Schon allein die Tatsache, dass Du bis hierher gelesen hast, zeigt, dass Du bei dieser Blogparade auf keinen Fall fehlen darfst! Also: Du bist Blogger, hast einen eigenen Blog oder schreibst für einen Organisations-Blog und brennst für das Thema Kulturwandel? Dann freue ich mich sehr auf Deinen Beitrag.

Die Blogparade startet am Montag, den 20.01.20 und läuft bis zum Freitag, den 26.06.20.

Schreibe in diesem Zeitraum einen Artikel zum Thema Kulturwandel im Gesundheitswesen. Bitte baue in Deinen Artikel den Link auf diese Seite ein. Kündige im Kommentarfeld (unten auf dieser Seite) den Titel Deines Artikels inkl. der URL an, wo der Artikel zu finden ist. Wenn Du Deine twitter Follower auf die Blogparade aufmerksam machen möchtest, dann nutze bitte die Hashtags #Blogparade #Kulturwandel #Gesundheitswesen. Wenn Du Deinen Tweet mit @zukunftsherz verlinkst, werde ich sofort auf Deinen Artikel aufmerksam.

Du hast keinen Blog, möchtest aber trotzdem einen Artikel schreiben? Dann besteht auch die Möglichkeit, ihn als Gastartikel auf Zukunftsherz zu veröffentlichen.

Solltest Du weitere Fragen haben, dann melde Dich einfach unter mail@zukunftsherz.de oder hinterlasse einen Kommentar auf dieser Seite.

Dein Nutzen

  • Während der Blogparade bewerbe ich jeden einzelnen Artikel auf Twitter und LinkedIn.
  • Zudem werden alle Artikel auf dieser Seite verlinkt, damit Du vom Wissen und den Erfahrungen anderer profitieren kannst. Wer weiß, vielleicht arbeitet gerade jemand genau an dem Projekt, an dem auch Du tüftelst.
  • Am Ende der Blogparade werden alle Artikel in einem eBook zusammengestellt und zum 16. Gesundheitswirtschaftskongress im September 2020 veröffentlicht.
  • Du bekommst Inspiration für neue Artikel, wirst auf interessante Menschen und Perspektiven treffen. Denn Ziel ist es, Gleichgesinnte zusammenzubringen, die in eine ähnliche Richtung denken.

Also nicht lange zögern – sei dabei! Und mache gern weitere interessierte Menschen auf diese Blogparade aufmerksam. Ich freue mich sehr auf informative und inspirierende Wochen.

Herzliche Grüße, Constanze

Alle bisherigen Beiträge zur Blogparade findest Du hier. Die Zusammenstellung wird täglich aktualisiert.

Bild: AdobeStock_120965550

8 comments

  1. Liebe Katharina,
    wie gut, dass es so viele Möglichkeiten gibt, unsere Gedanken zu veröffentlichen und zu teilen. Deinen Beitrag habe ich mit großem Interesse gelesen! Wie Du bin auch ich der Meinung, dass Kommunikation sich mehr und mehr zu Beziehungsgestaltung wandelt und es zu unseren Aufgaben gehören muss, dialogische Organisationsentwicklung zu betreiben. Es liegen unfassbar viele Chancen darin – gerade im Gesundheitswesen!
    Toll, dass Du dabei bist, herzlichen Dank und liebe Grüße, Constanze

  2. Liebe Julia, lieber Sven,
    über Euren Beitrag habe ich mich sehr gefreut. Ihr zeigt die Chancen des digitalen Storytelling für die soziale Arbeit so auf, dass es Lust auf mehr macht. Tolle Beispiele, danke!
    Herzliche Grüße
    Constanze

  3. Liebe Corinna,
    vielen Dank für diesen wertvollen Beitrag. Er wirft ein Licht auf die hohe Bedeutung der Unternehmenskultur im allgemeinen und der Pflege im Besonderen. Auch ich bin davon überzeugt: Es ist genau diese Art der Wahrnehmung und Wertschätzung unserer Kollegen, die zukünftig den entscheidenden Unterschied machen wird. Für die Umsetzung brauchen wir neue Konzepte und Formate.
    In den Kliniksprecher-Blog werde ich zukünftig sicher öfter hineinschauen!
    Herzliche Grüße
    Constanze

  4. Liebe Constanze,
    auch wir sind über Twitter auf Deine #Blogparade zum Thema „Kulturwandel im Gesundheitswesen“ aufmerksam geworden. Als Kommunikationsagentur sind wir seit vielen Jahren beratend im Gesundheitswesen tätig. Dabei spielt das Thema Unternehmenskultur im Krankenhaus nicht erst seit dem massiven Fachkräftemangel im ärztlichen Dienst und vor allem der Pflege eine ganz zentrale Rolle für unsere Arbeit. Unseren ersten Artikel „Unternehmenskultur ist auch eine Frage der Pflegekultur“, den wir gerne zur #Blogparade beisteuern möchten, findest du unter https://www.agentur-legeartis.de/blog-details/unternehmenskultur-ist-auch-eine-frage-der-pflegekultur.html auf unserem Blog für Kliniksprecherinnen und Kliniksprecher.

    Danke für Deine tolle Initiative, wir freuen uns schon auf viele weitere interessante Beiträge!

    Liebe Grüße aus Münster
    Corinna Bischof

  5. Lieber Andreas,
    wunderbar, vielen Dank das tolle Feedback und für den Auftaktartikel zur Blogparade. Der Blick über den Tellerrand und die Perspektive aus einer anderen Branche heraus (und vom Gesundheitswesen in andere Branchen hinein) ist sehr spannend, lehrreich und öffnet den Blick für Chancen und Möglichkeiten.
    Herzliche Grüße!
    Constanze

  6. Hallo Constanze,

    herzlichen Glückwunsch – eine wunderbare Idee mit der #Blogparade. Ich bin auf all die Artikel sehr gespannt, die Du einsammeln wirst. Als Ingenieur und Industrie-Mensch habe ich mich ein wenig auf das Glateis bewegt und versucht, mal ein paar Themen aus der #Industrie40 mit dem #Krankenhaus40 zu spiegeln.

    Meinen Artikel findest Du unter https://www.linkedin.com/pulse/industrie-40-trifft-krankenhaus-andreas-schulz.

    Alles Gute und weiterhin viel Erfolg,
    Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.