Kulturwandel? Systeme neu denken, anders führen! (Gastbeitrag)

Dieser Gastbeitrag von Dr. Karin Kelle-Herfurth und Alexandra Gerstner ist im Rahmen der Blogparade „Kulturwandel im Gesundheitswesen“ kollaborativ entstanden und steht aufgrund seines Umfangs hier in Form eines Whitepapers und eines Handouts zum Download bereit.

„Die Absicht, einen Kulturwandel im Gesundheitswesen herbeizuführen, begegnet uns immer wieder im Austausch mit Menschen aus ärztlichen und pflegerischen Bereichen. ‚Wie es jetzt ist, kann es nicht weitergehen!‘ – eine bessere Kultur muss her. Sie scheint das Mittel für mehr Gesundheit und besseres Arbeiten zu sein. Bei Führungs- und Personalverantwortlichen in Unternehmen der freien Wirtschaft beobachten wir ähnliche Überlegungen. Doch was steht konkret hinter diesem Anliegen? Und wie ist es möglich, dass Organisationen gesünder werden oder gar einen Kulturwandel schaffen?  Wie lassen sich Potenziale in der Organisation mobilisieren, um Verbesserungen zu bewirken, und welche Bedingungen braucht es, damit Veränderung auch mit dem Bewusstsein für eigene Ressourcen mit passenden Mitteln gelingen kann?“

Die Autorinnen bringen fachübergreifend ärztliche, psychologische und ökonomische Sichten und umfangreiche Praxis-Erfahrung zusammen: aus der Klinik und eigenen Führungsrollen, der Beratung von Menschen und Organisationen in unterschiedlichsten beruflichen Kontexten. Gemein ist ihnen ein systemtheoretisch orientierter Ansatz und ein konstruktivistisches Verständnis: Es geht um die Gestaltung von organisationalen Rahmenbedingungen, die wirksame Zusammenarbeit von Menschen und die Entfaltung von Potenzialen ermöglicht. Ihr Ziel ist es, Gesundheit und Wertschöpfung gleichermaßen zu fördern.

Mit Hilfe der Ausarbeitung geben sie neue Einsichten aus der Praxis-Perspektive und Umsetzungs-Impulse zur Reflexion der Führungsrolle in Veränderungsprozessen. Abschließend untermauern sie ihre Kernbotschaften mit 10 Thesen und laden damit zum Dialog ein.

Der Inhalt des 19-seitigen Whitepapers:

  • Die Herausforderung aus der Praxis-Perspektive
  • Corona als Türöffner für Systemwandel?
  • Wie kommt eine gesunde Kultur in die Organisation?
  • Gesundheit aus systemischer Perspektive
  • Wie Systemveränderung passiert – und gestaltbar ist
  • Warum Kulturentwicklung der falsche Ansatz ist
  • Mehr Geld, mehr Personal…
  • Was hat das mit mir zu tun? Wo kann ich ansetzen?
  • Warum Selbstverantwortung wichtiger ist denn je
  • Fazit und 10 Thesen
  • Ressourcen und Lese-Tipps

Das Handout ist eine Ergänzung zum Whitepaper und gibt Anregungen zur Reflexion und Umsetzung in der Praxis.

„Echte Transformation braucht einen übergreifenden strukturell-kulturellen Systemwandel – das bedeutet: einen Paradigmenwechsel unserer gesellschaftlich konditionierten Glaubenssysteme. Gleichzeitig beginnt jede Veränderung bei einem selbst. Anderes ist nicht vom Warten auf bessere Gelegenheiten abhängig. Der richtige Zeitpunkt ist jetzt.“


Download des Whitepapers hier

Download des Handouts hier


Die Autorinnen

Dr. med. Karin Kelle-Herfurth ist Fachärztin für Physikalische und Rehabilitative Medizin mit Schwerpunkten in der Prävention und beruflichen Rehabilitation. Als Gesundheitsökonomin (MHBA) liegt ihr Fokus auf Arbeitsorganisation und digitalen Geschäftsprozessen. Seit 2017 ist sie als Beraterin selbständig. Mit Health & Business Counseling verfolgt sie einen Beratungsansatz, der Gesundheit, Persönlichkeits- und Unternehmens-Entwicklung systematisch, kompetenzorientiert und flexibel integriert. Der Rahmen ist das online-basierte Programm für #NeueWegeZumGesundenErfolg. In Einzelberatungen, Workshops und Mentorings begleitet und unterstützt sie Solopreneure und Führungspersonen individuell bei der Gestaltung neuer Lebens- und Arbeitskonzepte.
Kontakt: www.karin-kelle-herfurth.de

Alexandra Gerstner ist Arbeits- und Organisationspsychologin und als systemische Organisationsberaterin seit 2012 selbständig.  Sie begleitet Organisationen bei der Gestaltung einer Arbeitswelt, in der Menschen miteinander wirksam werden. Ihr Fokus liegt auf den Arbeitsbedingungen, Strukturen und den Spielregeln der Organisation. Damit sich wirklich etwas bewegen kann. Mit dem Online-Programm #einfach machen bietet sie erprobte Werkzeuge für die Durchführung der Gefährdungsbeurteilung psychische Belastung.
Kontakt: www.alexandragerstner.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.