#5Q5ADigital – Kleine Reise in 280 Zeichen

„Es ist wichtiger, Fragen zu stellen als eine sofortige Antwort zu haben“ – das ist das Motto der Initiative #5Q5ADigital, gestartet im Jahr 2018 von Oliver Herbert und Sebastian Kolberg. Was bedeutet die digitale Transformation für verschiedene Menschen, welche Lernerfahrungen haben sie gemacht und was hat zum Gelingen beigetragen? Es hat mich überrascht und berührt, als ich von Doppel(t)spitze – Julia Collard und Sven Schnitzler – nominiert wurde, an diesem experimentellen Format teilzunehmen. Und schon bald stellte mir Oliver auf sehr empathische Weise nacheinander fünf Fragen.

Es war mir eine Freude! Aber auch Herausforderung: Denn die Antwort sollte jeweils in einen Tweet, also 280 Zeichen passen. Hier unser Austausch (ich gebs zu, ab und zu hat sich ein zweiter Tweet dazugemogelt):

Frage: Liebe Constanze, wunderbar dass wir mit #5Q5ADigital etwas mehr über Dich erfahren. Bevor wir starten, wer bist Du & für was stehst Du hier bei Twitter und in Social Media? Ich habe auf deinem Blog gelesen, dass es eine Blogparade/Buch geben soll?

Antwort: Vielen Dank lieber Oliver. Mir liegt die aktive Gestaltung des Gesundheitswesens der Zukunft am Herzen: unter Einbeziehung vieler menschlicher Perspektiven, hierarchiefrei, potenzialentfaltend, werteorientiert, nach den Prinzipien der lernenden Organisation.

… und ja, genau dafür steht die Blogparade: Wenn sich Menschen finden, die etwas verbindet, entsteht ein grosses, energiereiches Ganzes. Das fasziniert und berührt mich. Deswegen liebe ich auch Twitter – es gibt so unfassbar viel zu lernen.

Frage 1: Liebe Constanze @zukunftsherz, dein Name beschreibt passend für was Du stehst, mit Herz in die Zukunft. Und ich werde eine der ersten Leser eures/deines Buches aus der Blogparade sein, bin sehr gespannt. Kommen wir zur ersten Frage bei #5Q5ADigital. Wer inspiriert dich und warum?

Antwort 1: Es gibt wohl nichts, was meine Haltung u. mein Handeln so geprägt hat wie Die stille Revolution und der Upstalsboom-Weg: sich selbst hinterfragen, mit anderen wachsen u. andere wachsen lassen. Diese Sketchnote hängt seitdem in meinem Büro:

Frage 2: Die stille Revolution: „Ein Angestellter ist einer, der wird morgens angestellt und abends wieder abgestellt und zwischendurch passt man auf, dass er nichts anstellt.“ Kommen wir zur zweiten Frage bei #5Q5ADigital. Teile einen Artikel/Blog/Podcast, der Dich inspiriert hat.

Antwort 2: „Wir haben nie gesagt, wir wollen uns wohler fühlen und Einhorn reiten – sondern: Wo schaffen wir konkrete Business-Mehrwerte.“ Tobi Krüger über neugestaltete Beziehungen und spürbare Veränderungen. Immer wieder sehenswert.

Würde gern noch ergänzen: Da ich vor langer Zeit bei Neckermann ins Berufsleben startete, fasziniert mich die Transformation von Otto ganz besonders. Hierzu hatte ich auch mal was gebloggt.

Frage 3: Ein sehr schönes Beispiel eines Unternehmens, das sich der Veränderung gestellt hat und trotz enormen Wettbewerbs sich am Markt behauptet. Und dazu gehört Offenheit und Mut, das bringt uns zur dritten Frage bei #5Q5ADigital. Schreibe etwas über Mut, #einfachmachen.

Antwort 3: Diese Frage möchte ich mit einem Buchzitat von Anja Förster und Peter Kreuz beantworten. Oft erwarten wir von uns u. anderen schon Antworten – mutig ist es jedoch, überhaupt Fragen zu stellen und zu vertrauen (auch sich selbst zuzutrauen), dass sich auf dem Weg alles finden wird:

Frage 4: Spannendes Zitat: „Nur indem man handelt, kann man sich finden.“ Wer nicht handelt, macht auch keine Erfahrung. Ohne Erfahrung und lebenslanges Lernen bleiben wir stehen. Bringt uns zur vierten Frage. Aus welcher Erfahrung (statt Fehler) hast du am meisten gelernt?

Antwort 4: Das war 2002 ein Vorstellungsgespräch in einer renommierten Frankfurter Werbeagentur, in dem ich mich aus Unsicherheit und gefühltem Erwartungsdruck total verstellte, nur Quatsch redete und damit zu Recht aufflog. Seitdem stehe ich zu mir – was ich nicht weiß, kann ich lernen.

Frage 5: Große Verneigung für die Offenheit. Liebe Constanze, mit Haltung, gemeinsam gewachsen & für mich sehr spannend kommen wir jetzt zur fünften Frage bei #5Q5ADigital. Danke, dass ich so viel über dich lernen durfte. Wem stellst du nun 5 Fragen und warum? Ich warte gespannt auf das Buch zur Blogparade.

Antwort 5: Lieber Oliver, ich danke Dir sehr für das inspirierende Fragen und empathische Zuhören. Eine schöne Aktion, die ich gerne fortführe, indem ich Bettina Jung herzlich einlade.


Übrigens: Bei #5Q5ADigital darf jeder mitmachen. Wem möchtest Du zuhören, ob in 280 Zeichen oder bei einer Tasse Kaffee? Ich bin mir sicher, es lohnt sich!

Foto: Emily Morter on Unsplash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.